Anmeldefrist des Fonds "Heimerziehung in der DDR" läuft am 30. September 2014 ab

Veröffentlicht am 26.09.2014 in Ankündigungen

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

an dieser Stelle möchte ich Sie auf die demnächst ablaufende Anmeldefrist des Fonds "Heimerziehung in der DDR" hinweisen. Dieser gewährt ehemaligen DDR-Heimkindern Unterstützung, bei denen durch die Heimerziehung heute noch Traumatisierungen, andere Beeinträchtigungen und Folgeschäden bestehen und dieser besondere Hilfebedarf nicht über die bestehenden Hilfe- und Versicherungssysteme abgedeckt wird.

Noch bis 30. September 2014 können sich Betroffene, die in Heimen der DDR Leid und Unrecht erlebt haben und die Leistungen des Fonds in Anspruch nehmen möchten, bei der Anlauf- und Beratungsstelle melden. Für die Anmeldung genügt eine formlose schriftliche Nachricht per E-Mail, Brief oder Postkarte. Man kann sich auch telefonisch oder persönlich anmelden. Zuständig ist die Anlauf- und Beratungsstelle des Bundeslandes, in dem die Betroffenen ihren aktuellen Wohnsitz haben. Ausnahme: Betroffene, die in den alten Bundesländern wohnen, wenden sich an die Anlauf- und Beratungsstelle des Bundeslandes, in dem die erste einweisende Behörde (Jugendamt) lag. Mit dieser fristgerechten Meldung wahren die Betroffenen ihren möglichen Anspruch auf Leistungen aus dem Fonds. 

Die Laufzeit des Fonds bleibt unverändert, das heißt bis zum 30. Juni 2017. Bis dahin können die Leistungen des Fonds von den angemeldeten Betroffenen in Anspruch genommen werden. Über das genaue Verfahren berät dann die Anlauf- und Beratungsstelle in einem persönlichen Beratungstermin, der den Betroffenen mitgeteilt wird.

 
 

Homepage Heike Taubert

Jetzt Mitglied werden und mitmachen

Unsere Ortsvereine







 

Statistik

Besucher:1781178
Heute:20
Online:2